Aktuelle Veranstaltungen

Dienstag, 27.02.2018 16:00 - 17:30 Uhr
Vom sowjetischen Kellergefängnis ins Lager

Die Sowjetische Militärverwaltung in Sachsen besetzte nach dem Zweiten Weltkrieg das Gelände an der Bautzner Straße. In beschlagnahmten Wohnhäusern wurden provisorische Gefängniszellen eingerichtet, wo Verhaftete mitunter wochenlang festgehalten wurden. Die Haftkeller verschwanden mit der zunehmenden Zentralisierung.
1950 entstand in der Bautzner Straße 116 das zentrale sowjetische Untersuchungsgefängnis einschließlich Vernehmungs- und Gerichtsräumen für das Land Sachsen. In dieser Führung soll auf die Geschichte der Gebäude des späteren Staatssicherheitskomplexes eingegangen werden. Danach wird der Fokus auf die Haft in den sowjetischen Kellerzellen gelegt. In einem Rundgang durch das ehemalige sowjetische Gefängnis werden auch Biografien ehemaliger Häftlinge vorgestellt.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Dresden.

Kursgebühr 5,00 €

 
Freitag, 27.04.2018 17:00 - 18:30 Uhr
Die Stasi in Dresden

In den Kellergewölben der heutigen Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden wurden ab 1950 politisch nicht konforme Menschen von der sowjetischen Besatzungsmacht inhaftiert und zu sehr langen Haftstrafen oder zum Tode verurteilt. 1953 wurde das Areal an der Bautzner Straße der Dresdner Staatssicherheit übergeben. Diese baute es zu ihrer Bezirksverwaltung mit eigener Untersuchungshaftanstalt aus. Dort waren bis 1989 Menschen aus politischen Gründen inhaftiert.
Gezeigt werden in der Führung das sowjetische Kellergefängnis, die original erhaltene Stasi-Untersuchungshaftanstalt, die Fahrzeugschleuse mit Gefangenentransporter, Aufnahmeraum, diverse Funktions- und Arrestzellen sowie der Freigang und ein Vernehmungsraum. Außerdem wird auf Haftgründe, Haftbedingungen und einzelne Schicksale eingegangen.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Dresden.

Kursgebühr 5,00 €

 
13.05.2018 10:00 - 18:00 Uhr
Internationaler Museumstag

Erkunden Sie am authentischen Ort, was politische Haft in der DDR bedeutete. In einem Rundgang durch das einzige original erhaltene Stasi-Gefängnis in Sachsen erfahren Sie, wie der staatliche Repressionsapparat seine politischen Gegner auszuschalten versuchte.

Öffentliche Führung
11:00 und 15:00

Spurensuche.
Familienangebot. Die Suche nach den Lösungen eines Rätsels führt an interessante Orte innerhalb des Hauses. Mit dem richtigen Lösungswort gibt es eine kleine Belohnung.
10:00 bis 18:00

Eintritt und Führung kostenfrei

 
23.05.2018 18:00 - 20:00 Uhr
Zwangsadoption in der DDR

Vortrag und Podiumsdiskussion

 
Dienstag, 26.06.2018 18:00 - 20:00 Uhr
"gegen den strom" Ein Stück originäre Leipziger Literaturgeschichte aus dem Jahre 1968

Ausstellungseröffnung

Eine Ausstellung der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V.

 
Sonnabend, 30.06. 18:00 Uhr - 01.07. 01:00 Uhr
Museumsnacht

Da.Da.R - Die Kunst zu Widerstehen

Ausstellungseröffnung, 18:00 Uhr

Als Gegenbewegung zur etablierten und systemnahen DDR-Kunst entstand Kunst im Untergrund. Das Ungehörige, Unangepasste und der Skandal waren Inspiration und schöpferischer Faktor. Ausgegrenzte Künstler der DDR hatten kaum Ausstellungsmöglichkeiten. Sie stellten in privaten Wohnungen aus und schenkten einander zu Geburtstagen und anderen Anlässen ihre unverkäufliche Kunst. So entstanden in den Interieurs beachtliche Kunstsammlungen.
Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Kunst der Lüge e. V.

Die Gedenkstätte Bautzner Straße veranstaltet die Museumsnacht 2018 in Kooperation mit dem Stasi-Unterlagen-Archiv, Außenstelle Dresden.

 
09.09.2018 10:00 - 18:00 Uhr
Tag des offenen Denkmals 2018

Deutscher Beitrag zu den European Heritage Days
Koordiniert durch Stiftung Denkmalschutz

Eitritt frei

 
Mittwoch, 05.12.2018 10:00 - 17:00 Uhr
Tag der offenen Tür